Donnerstag, 11. Februar 2016

DIY: Objektiv-Tasche

Endlich melden wir uns zurück aus unserer opulenten Winter-/ Karnevalspause. Standesgemäß haben wir, wie in jedem Jahr, die 5. Jahreszeit ausgiebig gefeiert und uns zuvor gefühlt einen Monat lang mit der Anfertigung unserer Karnevalskostüme beschäftigt – das Basteln anspruchsvoller und aufsehenerregender Kostüme bedarf eben guter Planung und Organisation. :D Für den Fall, dass ihr während der höchsten rheinischen Feiertage ein paar grölenden Früchtchen begegnet seid, dann fühlt euch nachträglich herzlichst gegrüßt. Denn wir haben uns den Kölner Jecken in diesem Jahr als Obstsalat - d.h. Ananas, Erdbeere und Himbeere - präsentiert. Aber nach einem extensiven Karnevalswochenende und vier Tagen Dauerschunkeln, -singen und Alaaf-Johlen ist dann auch bei uns das Maß voll. Wie sah es bei euch aus? Habt ihr Karneval gefeiert? Oder seid ihr eher Karnevalsmuffel und nehmt Reißaus, sobald ihr die ersten Jecken auf der Straße erblickt? 

Jetzt aber das Glitzer-Makeup beiseitegelegt und weiter im Text. Endlich haben wir nun wieder ausreichend Zeit, um uns – leider nur an den Wochenenden – unserem kleinen, feinen Blog und unserer Bastelleidenschaft zu widmen. 

Eine kleine Geschichte vorweg: Uns ist schon bewusst, dass so manch ein professioneller Fotograf seine Hände über den Kopf zusammenschlägt, wenn er unsere semiprofessionellen Fotos betrachtet. Nicht ganz so perfekt ist auch unsere Kameraausrüstung. Kann man bei drei Objektiven schon von einer Ausrüstung sprechen? Oder ist das eher ein Witz? Egal. So dilettantisch unser Equipment ist, so knuffig-süß dürfen auch die Objektivtaschen unserer Kameraobjektive sein. Nix mit high professional! :) Ist das nicht eine herrliche Überleitung zum folgenden Näh-DIY?

Alles was ihr für dieses DIY braucht: ein Maßband, 3 verschiedene Stoffsorten (max. 30 cm von jeder Farbe), einen Knopf, Nähgarn und natürlich eine Nähmaschine oder eine sehr ruhiges Händchen. 
  1. Zunächst einmal haben wir genau Maß genommen und den Umfang des Objektivs (+ 3 cm) auf ein Blatt Papier aufgezeichnet. Als nächstes übertragt ihr die doppelte Länge des Objektivs auf ein weiteres Blatt Papier. Die Breite ist ebenso einmal der Umfang des Objektivs (+ 3 cm). Nun habt ihr einen Kreis und ein Rechteck als Schnittmuster angefertigt. 
  2. Beide Teile schneidet ihr aus und übertragt dieses Muster auf den Stoff. Nun schneidet ihr das Muster mit jeweils 1 cm Nahtzugabe aus dem Stoff heraus. 
  3. Zunächst näht ihr das Rechteck längst zusammen. Danach bringt ihr das Unterteil (den Kreis) an den fertigen Schlauch an. 
  4. Für das Innenfutter widerholt ihr Schritt 2 und 3. Nun habt ihr zwei Säckchen, in die euer Objektiv bestens passen sollte. 
  5. Beide Taschen legt ihr ineinander und vernäht diese am oberen Rand. Wir haben mit einer weiteren Farbe, die wir in unserer Stoffreste-Kiste gefunden haben, einen Saum um die Tasche genäht. Dieser Schritt ist aber überflüssig. Sieht nur schick aus. :) 
  6. Nun haben wir aus einem der beiden Stoffe eine Lasche genäht und an der hinteren Naht mit der Hand fest und sauber angenäht. 
  7. Jetzt nur noch der Knopf dran und ein Knopfloch sticken und schon ist eure Objektivtasche fertig. 
Wir gestehen: Für diese Objektivtasche braucht man schon ein wenig Geschick und erste Schneidereierfahrungen. Wir hoffen unsere Nähanleitung ist für euch selbsterklärend und einfach umzusetzen. Gerne hätten wir euch an dieser Stelle eine perfekte Anleitung an die Hand gegeben, nur leider haben wir die Tasche freestyle und somit komplett ohne Schnittmuster angefertigt. Kinder einer Schneiderin eben. :)

Wir hoffen ihr habt viel Spaß mit eurer neuen Objektivtasche. 
Alles Liebe,

Kommentare:

  1. Klasse Idee! Gepolstert hast du die Tasche nicht? Das würde ich auf jeden Fall machen wollen. Dann nehme ich deine Maße für die Innentasche und dann noch mal ein paar cm mehr für außen, je nach Füllmaterial.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Chrissy,

      es freut uns, dass dir unsere Objekttasche gefällt! Wir hatten kein Futter zwischen die beiden Stoffe gelegt und sollten unsere Anleitung dahingehend nochmals überdenken.  Guter Tipp! Jetzt schützt unsere Tasche ausschließlich vor Kratzern und Schmutz in der Handtasche – nicht jedoch vor Sturzschäden.

      Lieben Gruß,
      Linda

      Löschen

Liebsten Dank für deinen Kommentar.
Es freuen uns soooo sehr, dass du dir die Zeit genommen hast, um uns etwas zu schreiben.
♥POTTZBLITZ♥