Freitag, 19. Februar 2016

DIY: Kuschleturntable

Dieses Wochenende war mal wieder Umdekorieren angesagt. Da das Budget nicht all zu groß und die Zeit nur knapp bemessen war, haben wir nach einer günstigen Deko-Idee mit möglichst wenig Aufwand und maximaler Wirkung gesucht. In puncto Wohnzimmer gibt es da eine Geheimwaffe, die immer funktioniert: Kauft euch neue Kissen! Mit nur wenigen Handgriffen habt ihr das Raumgefühl komplett verändert und ein paar frische und moderne Farben in eure Wohnung geholt. Klar, Kissenbezüge können schweineteuer sein. Hallo, 80 € für einen Kissenbezug - was ist denn da falsch gelaufen? Befindet sich in dem Inlett noch ein Goldbarren oder hat Karl Lagerfeld himself ein Nickerchen auf diesem besagten Kuschlkissen gehalten? Manchmal kann man die Preise der namhaften Möbel- und Dekoläden nicht wirklich nachvollziehen. Insbesondere wenn man weiß, wie unfassbar einfach es ist einen Kissenbezug zu nähen. Drei Nähte und vier Knöpfe bzw. einen Reißverschluss oder einen schnöden Hotelverschluss später, und schon ist der Bezug fertig. Unsere nicht repräsentative Schätzung: Ihr braucht nicht mehr als 20 Minuten eurer Zeit und 20 € Materialwert (für ein wirklich wunderschönen und ausgefallenen Dekostoff).

Wir haben noch einen drauf gesetzt und haben nicht nur ein Kissen, sondern einen eigenen Kuschelturntable genäht. Hierfür braucht ihr ein längliches Kisseninlett (ca. 40x80 cm), 1 Meter Stoff, 30x30 cm schwarzen Samt und einen schwarzen Stoffmalstift.

Zunächst haben wir den Kissenbezug mit einem Hotelverschluss und einem Stehsaum genäht. Keine Angst, das ist wirklich super easy!

Messt die Breite und Höhe eures Kissens aus und notiere euch die Maße. Wichtig: für euer Turntablekissen braucht ihr ein längliches, schmales Kissen. Für den Zuschnitt müsst ihr nun folgende Maße berechnen. Für die Höhe: die Höhe des Kissens + 2x5cm Stehsaum + 2x1 cm Nahtzugabe und für die Breite: 2x die Breite des Kissens + 2x5 cm Stehsaum + 2x1 cm Nahtzugabe + min. 20 cm Innenlasche. Um ein exakt rechteckiges Schnittteil zu bekommen, nehmt euch ein Geodreieck oder einen Schneiderwinkel zur Hilfe.


Die kurzen Seiten müsst ihr säumen. Nun legt ihr das lange Stück übereinander, so dass zusätzlich zur Kissenlänge noch 5 cm an der Faltkante überstehen. Nun müsste der äußere Saum mit der Nahtseite nach oben liegen. Den restlichen Stoff darüber falten. Hier müssen ebenfalls 5 cm Abstand mit einberechnet werden. Anschließend die beiden Kanten mit einer Overlockmaschine oder schmal eingestelltem Zickzackstich abketteln und wenden. Nun ringsum einen Rand von 5 cm abmessen und mit Stecknadeln fixieren und noch einmal mit der Maschine absteppen. Natürlich müsst ihr die Öffnung aussparen. 

Eine sehr sehr gute Anleitung haben wir auf dem wundervollen Blog mx|living gefunden *HIER*. Ihr werdet merken, auch wir haben diese Anleitung ausführlich studiert und in weiten Teilen gemopst. 
Jetzt muss noch der Turntable gebastelt werden. Hierfür müsst ihr zunächst die Schallplatte aus dem Samtstoff ausschneiden und mit der Hand auf das Kissen steppen. Wir haben die Platte ringsum eingeschnitten und den Stoff 1 cm eingeschlagen. somit habt ihr eine saubere Kante. Zu guter Letzt müsst ihr die restlichen Schaltknüppel und Regler mit dem Stoffmalstift aufzeichnen und schon ist euer Kuschleturntable fertig. 

Wir wünschen euch einen kuschelig warmen Winter (ist ja nicht mehr lange)
und ein wunderschönes Wochenende,

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Liebsten Dank für deinen Kommentar.
Es freuen uns soooo sehr, dass du dir die Zeit genommen hast, um uns etwas zu schreiben.
♥POTTZBLITZ♥