Freitag, 30. Januar 2015

Um die Perle gewickelt

Liebe Leute, 

wir hoffen ihr hattet eine schöne Woche und seid nicht total in den neuesten Schneegestöbern versunken. Unser Ruhr-Pott ist zurzeit das schönste Winterwonderland. Nur leider circa einen Monat zu spät (wie schön wären weiße Weihnachten gewesen?!). Aber naja, wer will denn immer gleich meckern. ;) Solch ein Wintereinbruch bringt auch immer wieder ein bisschen Ruhe ins Haus, findet ihr nicht? Alles wird ein wenig entschläunigt. Bei solchen kühlen Temperaturen und einen nahezu kompletten Sonnenentzug, haben wir so oder so das beste Gegenmittel gegen eine wohlmöglich bevorstehende Winterdepression am Start: Zuhause einmummeln und das machen, was uns am meisten Spaß macht werkeln, Inspirationen sammeln und basteln! 

Vor einiger Zeit ist uns in einem Steine- und Perlenladen um die Ecke (ja sowas gibt es hier wahrhaftig) eine besonders schöne mintfarbene Perle aufgefallen. Diese musste direkt eingetütet und gekauft werde. Und was dann?! Natürlich musste dieses Perlen-Prachtstück ein bisschen mehr Aufmerksam zukommen, als schlicht und einfach nur an eine schnöde Schnur zu hängen und an dieser im Zweifeldfall nicht mehr weiter beachtet zu werden. Deswegen haben wir uns ein paar feine Tutorials reingeboxt und der schönen Perle eine chice Aufhängung gebastelt. Jetzt hängt das gute Stück an einer schönen selbstgemachten goldenen Aufhängung und ist -an einer langen goldenen Kette - nahezu jeden Tag im Einsatz. Und das Beste: es ist super einfach, schnell gemacht und sieht absolut NICHT selbstgemacht aus.

Hierfür braucht ihr: goldenen dünnen Draht, eine kleine Schmuck-Zange, einen Zahnstocher und eine Perle (natürlich). 
Zunächst fädelt ihr den Draht durch die Perle. Unten macht ihr eine kleine Schlaufe. Aufpassen: hier muss später eure Kette durch passen. Besser vorher einmal ausprobieren, ob die Kette inklusive Verschluss durch diese Öffnung passt.
Nun schiebt ihr den Draht zurück durch die Öffnung und wickelt diesen ca. 4 Mal um den Zahnstocher, den ihr danach wieder herauszieht.
Nun wickelt ihr den goldenen Draht gleichmäßig um die Perle. Nur das erste Drittel einwickeln, abknipsen und fertig ist der Kettenaufhänger. Wir haben das letzte Stück Draht noch einmal unter den gewickelten Draht geschoben, sodass wir mit dem Anhänger nicht an unserer Kleidung hängenbleiben.

Wir hoffen euch hat unser kurzes DIY gefallen und habt nun eine neue Verwendung für geliebte Perlen-Schätze in euren Schränken gefunden. Wir wünschen euch einen schönen Start ins Wochenende,

Montag, 19. Januar 2015

Wallpaper: Hello my Deer!


Hallo ihr Lieben, 

nach einem lieder viel zu kurzen Wochenende melden wir uns zurück. Die Arbeitsfront hat uns zurück. Und um Euch den Start in die Woche zu versüßen haben wir heute ein klitzekleines Goodie für euch. Zwar hatten wir das mit den neuen Jahr, den guten Vorsätzen etc. bereits ausführlich thematisiert. Eines fehlte aber bislang noch: Der zum Jahresbeginn übliche Tapetenwechsel! Wir bieten Euch den ganz persönlichen Service an - zumindest auf eurem Desktop - ein wenig Ordnung zu schaffen und Euren Schreibtisch in einem neuen Gewand zu kleiden. Wir haben mal wieder einen neuen Desktop-Wallpaper gebastelt. Eigentlich hatten wir erst vor ein Best Of Trash-TV Wallpapern zu erstellen, mit Rosen und Marden, Würmern und sonstigen Ekelzeugs. In Anlehnung an die Trash-Flut, mit der wir derzeit im Privatfernsehen überschüttet werden. Zugestanden wir sind zwar nicht im extatischen Dschungelfieber wie manch andere Freunde und Kollegen von uns, doch auch wir schalten ab und an in diese höchst informative und intellektuelle RTL-Abendsendung ein. Irgendwie ist diese Sendung wie ein Unfall, bei dem man nicht wirklich wegschauen kann. Schande über unser Haupt! :D

https://drive.google.com/file/d/0Bz684Rz6PkRydzZDbE1jV29MQVE/view?usp=sharing


Bezüglich unseres Wallpapers haben wir uns aber schließlich gegen solch einen wirsches Bild entschieden und für dieses schnieke und formschöne Hirschgeweih. Wir hoffen, der Desktophintergrund gefällt Euch und findet schon bald Platz auf Euren Rechnern. 

Wir wünschen euch einen schönen Start in die Woche und einen möglichst ruhigen Montagmorgen. Bis bald, 





Donnerstag, 15. Januar 2015

Modelliert und gefedert


Dieses Jahr starten wir mit einem ganz neuen Projekt und Produkt: Modelliermasse. Jaja, es haben bereits 1000 Leute damit gebastelt und darüber berichtet, aber wir haben erst jetzt unsere ersten Erfahrungen mit dieser komischen Masse gesammelt. Späktakulääär! ;) Und wer hätte gedacht, dass das so einfach wird. Einmal mit der Bastelei angefangen wurde dann auch ein Blick auf die Gebrauchsanweisung geworfen. Und da...Moment, da steht: LUFTHÄÄÄÄRTEND. Wahnsinn!

Modelliermasse hört sich natürlich viel geheimnisvoller und moderner an als die Kindergartenpaste namens Fimo, ist aber in diesem Fall fast das Gleiche. Fimo erinnert uns doch stark an diese wilden, bunte, misslungene Figuren die man in liebevoller Kleinstarbeit in Mamas ofen gebacken hat. Aber auf dem Modelliermassen-Markt hat sich scheinbar einiges getan. Die revolutionäre Neuerung: Man muss die gebastelte Pampe nicht mehr gefühlte Stunden in den Backofen packen, sondern kann die kleinen Kunstwerke ganz einfach an der Luft trocknen lassen. Bunt muss nicht, kann aber! Wer mag, der darf seine Werke sogar mit Acrylfarbe bepinseln. Ihr braucht nicht viel, um ein wenig mit der Masser herumzuspielen. Unser Werkzeug: Nudelholz, Frischhaltefolie, Messer, kleine Malerspachtel, Vorlagen (wie unsere Federn), Stempel, Stickdecken, Ausstechformen...alles was das Modellierherz begehrt.



Wichtig! Bevor ihr so richtig loslegt, müsst ihr die Arbeitsplatte mit einem feuchten Tuch abwischen, damit sich auch ja kein Fussel in die Modelliermasse mogelt. Nun legt ihr die Frischhaltefolie  Die Masse dünn ausrollen und den Stempel (die Feder) vorsichtig in die Modelliermasse drücken. Nun den Ausstecher deiner Wahl in die Masse pressen und vorsichtig hochheben. Wir haben die Umrisse der Feder noch einmal mit dem Messer und Spachtel nachgezeichnet und ein wenig freihand modelliert. Wir hatten bereits längere Zeit vor eine solch schlichte Feder in unser Deko-Repertoir aufzunehmen. Nun fragen sich einige: "Und was soll ich damit?" Unsere Antwort: "Keine Ahnung, aber sieht schön aus. ;) Deko eben!

 

Wir haben es natürlich nicht bei diesen zwei läppischen Federchen belassen und sind gleich in die Massenproduktion übergegangen. Mittlerweile haben wir sage und schreibe 12 Federn gebastelt. ;) Diese Federm haben wir in eine Deko mit echten Federn eingebaut (Bild folgt vielleicht noch). Masse hat manchmal eben doch Klasse. Oder wie war das gleich?



Und wenn ihr glaubt, dass dies unser erster und einziger Ausflug in die goße Welt der Modellierkünste war, dann kennt ihr uns schlecht. Wir haben in unserem Knet- und Ausrollwahn noch einige Augenschmankerl vorbereitet. Hierzu aber in den nächsten Wochen mehr. 

Wir wünschen euch noch einen schönen Donnerstag 
und schonmal ein schönes Wochenende, 

Montag, 12. Januar 2015

Wir sind zurück, mit 6 Fakten über POTTZBLITZ

Lang, lang ist es her. Nun melden wir uns endlich aus unseren Weihnachts-Silvester-Ferien zurück. Langsam und klammheimlich hat sich auch bei uns der ganz normale Alltag wieder eingeschlichen. Alles neu, alles wunderbar, alles auf Karacho und Vollgas gestellt. Leider zeigt sich das Jahr 2015 ja wettertechnisch noch nicht zu 100 Prozent von seiner besten Seite, aber das kann ja noch werden (Wir bleiben diesbezüglich zuversichtlich. GO Sonne! GO Sonne!). Standesgemäß zum Jahreswechsel haben auch wir uns einige gute Vorsätze vorgenommen, darunter der Vorsatz, dass wir uns noch intensiver mit unserem Blog beschäftigen. D.h. mehr Posts, mehr Projekte, mehr Inspirationen. Wir geben uns mühe!

Als seichten Einstieg beginnen wir in diesem Jahr mit einer längst überfälligen Post und räumen somit ein unsere 2014-Altlasten auf. Wir wurden nämlich bereits vor einigen Monaten (SORRY für die Verspätung!!) von der der lieben Anna von dem tollen Blog Annablogie für den Lovely Blog Award nominiert.

Für uns heißt das, Blogaward, Klappe die 156ste. Das klingt im ersten Moment ein wenig spöttisch und genervt, aber die Erklärung folgt. :) Natürlich ehrt es uns, dass wir hin und wieder zu solchen Awards nominiert werden. Trotzdem müssen schweren Herzens auch zugeben, dass diese, uns in die Schulzeit zurückversetzenden, Kettenbriefe teilweise recht nervig sein können, insbesondere wenn man zehn Seiten Text schreiben muss und dabei bestenfalls über sein halbes Leben philosophieren soll. Wie auch Anna, stellen wir uns die Frage, wie interessant Ihr als unsere Leser solche Awards eigentlich findet und ob Ihr diese Aktionen als reines Marketinginstrument sogar ablehnt.

Nichtsdestotrotz möchten wir nun erstlmal allen Kritikern und Nörglern den Wind aus den Segeln nehmen. Denn trotzdem wir Kettenbriefe in jeglicher Form verachten, fühlen wir uns doch stets geehrt, denn solch eine Ernennung ist stets eine kleine Auszeichnung für den eigenen Blog und all die Arbeit die man tagtäglich in dieses Projekt steckt. Schließlich nominiert man nur die Kandidaten, die es wirklich verdient haben – so ist es zumindest bei uns. Die interessante Aufgabenstellung ist ein weiterer Grund, warum wir dieses Mal teilnehmen. Anders als bei anderen Blog-Awards gibt es hier keine vorgefertigten Fragen, sondern eine kleine Aufgabe: Veröffentliche sieben Fakten über dich. Soso, da muss man erstmal inne gehen sich Gedanken darüber machen, wer man eigentlich ist und was man über sich erzählen will. Das hat ja schon fast einen tiefenpsychologischen Ansatz. Quasi ein Selbsttest light. 

Eigentlich sollen im Anschluss an die erfüllte Aufgabe 15 weitere Blogger nominiert werden. Wir haben uns jedoch - wie Anna - für eine abgespecktere FdH Nominierung entschieden und ernennen nur sieben BloggerInnen, die diese Aufgabe gerne fortsetzen dürfen. Da wir in der glücklichen Lage sind, zu zweit zu bloggen, haben wir uns die Fakten aufgeteilt und somit gibt es nur 3 Fakten über Linda, 3 Fakten über Josefine. Das sollte vorerst ausreichen. ;)

Linda
  • Ich bezeichne mich selber als Pragmatiker aka. der Everyday life MacGyver. Viele erkennen es nicht auf Anhieb, aber ich habe zweitweise geniale Einfälle die das Leben vereinfachen. (Vielleicht übertreibe ich auch ein wenig)
  • Sieben Stunden Schlaf reichen mir vollkommen aus – ich versuche meinen Körper aber täglich von etwas anderem zu überzeugen. D.h. zu spät ins Bett gehen ist mein liebstes Hobby.
  • Ich bin seit längerer Zeit Second Screen Adiccted. Einen Film schauen, ohne einmal auf Pinterest vorbeizuschauen: Für mich undenkbar. 
Josefine:
  • Ich bin absolut ordnungsliebend. Einige sagen, dass das typisch für das Sternzeichen Jungfrau ist. Ich sage, dass ich einfach zu faul bin Dinge zu suchen und darum lieber direkt alles aufräume.
  • An Dekoläden kann ich nicht vorbei laufen. Ich liebe es mindestens zu jeder Jahreszeit die Wohnung neu zu dekorieren.
  • Ich bin ein typischer Stereoleser. In der Regel lese ich mindestens zwei Bücher gleichzeitig. Die Mischung macht es aus.


Liebe Nominierte, das sind eure Regeln: 
  1. Bedanke dich bei der Person, die dich nominiert hat und verlinke diese. 
  2. Blogge die Regeln und zeige den Award. Veröffentliche 7 Fakten über dich. 
  3. Nominiere 7 Blogger und teile ihnen deine Nominierung mit. 
WICHTIG: wir wollen keinen Druck aufbauen. Wer Bock hat macht mit. An alle Kettenbrief-Verachter unter den Nominierten: Freut euch einfach über die Nominierung. Wir finden euren Blog großartig!

Jetzt wisst ihr wieder ein bisschen mehr über uns. Hoffentlich machen unsere Nominierten mit und ihr erfahrt demnächst ein bisschen mehr über: 



Und wenn wir es noch nicht getan haben, wünschen wir euch zu guter Letzt ein frohes Neues Jahr,