Sonntag, 30. Juni 2013

selbstgemachte Pastéis de Nata


























Wie wir schon erwähnt haben, sind wir in Portugal auf ganz vorzügliche Törtchen gestoßen: Pastéis de Nata. Das sind köstliche landestypische Vanilletörtchen - die man hier in jeder gut sortierten Bäckerei kaufen kann. Ein wenig Geschichtsunterricht gefälligst? Sie wurden zum ersten Mal in einem Kloster in Lissabons Stadtteil Belém gebacken. Aufgrund dessen sind sie auch unter den Namen Pastéis de Belém bekannt. Während unseres Aufenthalts in dieser wunderschönen Stadt haben wir davon täglich mindestens zwei gegessen und es uns zur Aufgabe gemacht, die Besten Pastéis aufzuspüren. Und Tadaaa, wir haben sie gefunden - trefflicher Weise in ihrer Ursprungsregion - dem Stadtteil Belém, in einem Café das es dort seit 1837 gibt. Allein die Räumlichkeiten dieses wunderschönen, traditionellen Cafés sind einen Reise wert. Man kann in die Backstube schauen und zusehen, wie diese kleinen Köstlichkeiten zubereitet werden. Natürlich gibt es auch herzhafte Alternativen für alle, die eine Abwechslung brauchen ;)

Nach diesem Rezept sind die Pastéis ganz einfach nachzubacken, so dass ihr euch den herrlichen Geschmack und leckeren Geruch Lissabons nach Hause holen könnt.


Ihr benötigt:
1 Packung (270 g) Butter-Blätterteig
1 TL Butter
500 ml Milch
275 g Zucker
2 EL Mehl
1 Prise Salz
1 Vanilleschote
1 Ei (Größe M)
5 Eigelb (Größe M)
ca. 60 g brauner Zucker

Mehl für die Hände und Arbeitsfläche
Fett für die Form und eine Muffinbackform
Den Blätterteig aus dem Kühlschrank nehmen und ca. 10 Minuten ruhen lassen. Den Teig entrollen und auf ca. 45 x 26 cm ausrollen. Aus dem Teig 10 Kreise (à ca. 10 cm Ø) ausstechen. Das funktioniert auch gut mit einem großen Glas. Den Übrigen Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche aufeinanderlegen, erneut ausrollen und 2 weitere Kreise ausstechen. Die Mulden eines Muffinblechs einfetten und dann mit den Teigkreisen auslegen, andrücken und kalt stellen. Die Butter und Milch in einen Topf geben und aufkochen lassen. Das Mehl sieben, Zucker und Salz zufügen, mischen und unter kräftigem Rühren unter die Milch geben und dann nochmals aufkochen lassen. Dann den Topf vom Herd nehmen. Die Vanilleschote aufschneiden und das Mark herauskratzen. Anschließend das Vanillemark, das Ei und die fünf Eigelbe unter die Creme rühren. Die Creme in die mit Blätterteig ausgelegten Mulden verteilen.

Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 225 °C/ Umluft: 200 °C/ Gas: Stufe 4) 12-14 Minuten backen. Törtchen herausnehmen, auf einem Kuchengitter kurz abkühlen lassen und aus den Förmchen nehmen.

Zum krönenden Abschluss die Törtchen gleichmäßig mit jeweils ca. 1 Teelöffel braunem Zucker bestreuen und mit einem Bunsenbrenner oder unter dem Grill des Backofens goldbraun karamellisieren.

Hmmm sehr lecker - wenn ihr das nur riechen könntet! Frisch aus dem Ofen passen die kleinen Pastéis auch hervorragend zum Vanilleeis.

Viel Spaß beim Nachbacken,




1 Kommentar:

  1. OOahh Pasteis de Nata.. wunderbar. Mein liebstes Gebäck. Davon kann ich nie genug bekommen.
    Allerdings backt sie meine Mama etwas anderes, aber das kommt glaube ich ganz nach Region an :)
    Danke für das Rezept!
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen

Liebsten Dank für deinen Kommentar.
Es freuen uns soooo sehr, dass du dir die Zeit genommen hast, um uns etwas zu schreiben.
♥POTTZBLITZ♥